Berichte aus dem Schulleben

Berichte aus dem Schulleben

Drechselkurs im Technikunterricht

 

Im Rahmen der Berufsorientierung an der Mittelschule durfte die Technikgruppe der Jahrgangsstufe 9 an einem Drechselkurs bei dem Experten Erich Spreng aus Eggweil teilnehmen.

Das Drechseln wurde im Kurs an Modellbaumaschinen gelernt. Die SchülerInnen fertigten mit großer Ausdauer und Konzentration Schlüsselanhänger, Kerzenständer, Salz- und Pfefferstreuer und einen Kugelschreiber.

Mit Stolz zeigten die SchülerInnen ihre selbstgedrechselten Werkstücke.

Abschied von unserem Michael Neumann

Das Altenstädter Lehrerkollegium bedauert zutiefst, dass Herr Michael Neumann die Schule verlässt. Er war jahrelang ein verlässlicher Kollege, der viele Aufgaben übernahm. Aber da es bei einem weinendem Auge auch ein lachendes gibt, gratulieren wir unserem Michael zu seiner neuen Stelle als Konrektor in Vohenstrauß und wünschen ihm dort nur das Beste.

Verabschiedung Frau Lang-Riebl

Wir verabschieden unsere allseits beliebte Kollegin Frau Birgit Lang-Riebl, Gemeindereferentin. Nach zwei Jahren muss sie leider unsere Schule verlassen. Wir wünschen ihr alles Gute und Gottes Segen auf ihrem weiteren Lebensweg.

Verabschiedung der 9. Klasse 2021

Die Zeit der 9.Klässler neigte sich dem Ende. Sie wurden von der Schule mit ihren Zeugnissen verabschiedet.

Nach einer christlichen Andacht, in der darauf aufmerksam gemacht wurde, dass die Schüler unter einem göttlichen Schirm stehen und sich darauf verlassen könnten, einer Rede von Herrn Neubauer, dem Bürgermeister Herrn Schicketanz, dem Elternbeiratsvorsitzendem Herrn Ihls und Frau Schulenburg, welche die Schülerinnen und Schüler noch einmal auf das Thema „Glück“ hinwies, war es endlich so weit. Der letzte Schultag an der Mittelschule Altenstadt neigte sich dem Ende. Ein ganz besonderes Geschenk machte, in Form einer riesigen Torte, ein Schüler mit seinen Eltern. Wir wünschen allen entlassenen Jugendlichen von Herzen alles Glück und Gottes Segen auf ihrem weiteren Lebensweg.

© Johann Adam

© Johann Adam

Schüler der 6.Klasse als Nestbauer

Das hätten sich die Schüler der 6. Klasse auch nicht träumen lassen, dass sie einmal ein Nest für ihren eigenen Zögling bauen dürfen. Frau Santl leitete die Schüler an.

Die Aufgabe war: Gib deinem Zögling, einem Ei, einen Namen. Überlege dir eine Lebensgeschichte, baue ein Nest, das so stabil und schützend ist, dass das Ei beim Hinunterfallen nicht bricht.

Alle meisterten die Aufgaben mit Bravour.

Zusammen sind wir stark – Brückenbauer

Zusammen mit Frau Santl, zeigte die 6. Klasse was in ihr steckt. Die Schüler bauten in Teamwork eine Brücke, die so stabil war, dass die Schüler darauf stehen, bzw. auch darüber laufen konnten.

Praxis an der Mittelschule – Lampenprojekt

Im Rahmen des Kunstunterrichts, fertigte die Klasse M7 zusammen mit der Künstlerin Gabi Hecht aus Weiden, Lampenobjekte an. Diese wurden aus Naturmaterialien gefertigt. Die Schüler mussten dabei die Äste schleifen, lackieren und zu kreativen Leuchtobjekten zusammenfügen. Es entstanden zwei sehenswerte Unikate.

Die Beiträge der Klasse M7 im Rahmen des Kunstwettbewerbs

  1. Jahrestag der Hochzeit zwischen Johann von Luxemburg und Elisabeth, der Tochter des böhmischen Königs Wenzel II. im Jahre 1310.

Ausrichter des Wettbewerbs: Geschichtspark Bärnau-Tachov

Die Klasse M7 zu Besuch im Geschichtspark Bärnau

Mitte Juni besuchte die Klasse M7 zusammen mit ihrem Klassenlehrer Herrn Neubauer und Förderlehrerin Frau Scherl den Geschichtspark Bärnau-Tachov.

Frau Zuzana Veresova, welche die Klasse bereits im März zum Malwettbewerb anlässlich des 710. Hochzeitstags des späteren Königs von Böhmen Johann von Luxemburg und seiner Gemahlin Elisabeth, der Tochter des Böhmenkönigs Wezel II. eingeladen hatte, führte die Schülerinnen und Schüler durch das Gelände des Museumsdorfes und erklärte ausführlich die Gebäude und Einrichtungen auf dem Gelände vom Früh- bis zum Spätmittelalter.

Anschließend durften die Kinder unter Anleitung noch Bogen schießen, was sich als gar nicht so einfach herausstellte.

Auch die Bilder und Bastelarbeiten der anderen am Kunstwettbewerb beteiligten Klassen konnten abschließend betrachtet werden.

Nach den langen Monaten der Pandemiebeschränkungen war dies für die Klasse der erste Unterrichtsgang, der erste Ausflug im Schuljahr. Auch das Wetter spielte prächtig mit. Die pure Freude an diesem Vormittag wurde nur ein klein wenig getrübt durch ein verlorenes Handy. Trotz intensiver Suche aller Schüler/innen und Lehrer blieb es zunächst verschollen. Schließlich wurde es aber von Frau Veresova doch noch gefunden. Ende gut – alles gut. 

BOM bei Kolping

In der Woche vom 14.06 – 18.06.2021 nahm die 7.Regelklasse an der Berufsorientierungsmaßnahme „Talente entdecken“ teil Ziel des Projektes war es, den Schüler/innen die Möglichkeit zu geben, eigene, berufsrelevante Talente zu entdecken und eine grundsätzliche Eignung für eine bestimmte Berufsrichtung festzustellen.

In Kleingruppen lernten sie entweder die Berufe Bäcker, KFZ-Mechatroniker und Pfleger oder Floristin, Friseur und Kosmetikerin, sowie verschiedene Berufe im Bereich von Hotel und Gaststätten kennen.

Vor allem die sehr vielfältigen und praktischen Aufgaben führten dazu, dass die ganze Klasse aktiv und mit Begeisterung dabei war.

Abschließend präsentierten die Jugendlichen ihr erworbenes Wissen über verschiedenste Berufe.

Diese Maßnahme von Kolping war für alle in vielerlei Hinsicht gewinnbringend.

Das bin ich – Selbstwahrnehmung und Emotionen

Seit Oktober durften sich die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse einmal in der Woche eine „kleine Auszeit“ vom gewohnten Schulalltag nehmen und sich beim Sozialtraining ganz auf sich selbst konzentrieren. Gemeinsam mit unserer Jugendsozialarbeiterin, Frau Santl, gingen die Kinder ihren persönlichen Stärken, Gefühlen und Bedürfnissen auf den Grund. Bei einer meditativen Traumreise entdeckte manch einer sogar seinen persönlichen, sicheren Rückzugsort (siehe Bilder).